Premium-Seiten ohne Registrierung:

Auktionspreisarchiv

Auktion: Aus Schlössern und Palais
wurde versteigert am: 7. April 2016
Aktuelle Auktionen Auktionspreisarchiv

Pieter Boel, Antwerpen - Paris

Archiv
Schätzpreis: 20.000 € - 30.000 €
ca. 22.678 $ - 34.017 $
Zuschlagspreis:  n. a.
Los-Nr. 192, Aufrufe: 13

STILLLEBEN MIT NAUTILUSPOKAL und PFIRSICHEN Öl auf Leinwand. 53 x 70 cm. Links unten an der Zarge des Tisches signiert.
Nach seinen Lehrjahren bei Jan, seinem Vater, wissen wir, dass Pieter Boel Schüler von Frans Snyders (1579 - 1657) und dann von Jan Fyt (1611 - 1661) war. Gegen Ende der fünften Dekade verbrachte er einige Zeit in Rom und Genua; 1650 findet sich sein Name allerdings noch in den Listen der Sankt Lukas Gilde in Antwerpen. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Paris, wo er Entwürfe für Wandteppiche der Manufaktur Gobelins zeichnete; 1674 wurde er zum Hofmaler von Ludwig dem XIV. Er war ein Spezialist für Jagdszenen und Vanitas-Darstellungen, bewundert wurde er jedoch vor allem für seine Tierdarstellungen, seine Blumen und Früchte, wie man es bei Erasmus Quellinus (1607 - 1678) bereits 1661 nachlesen konnte. Das vorliegende Gemälde ist Beweis für Boels Begabung als Stilllebenmaler; einige Meisterwerke der flämischen Schule des 17. Jahrhunderts stammen von ihm, so zum Beispiel die monumentale Allegorie des weltlichen Lebens im Musée des Beaux Arts in Lille. Bei unserem Werk begeistern besonders die Qualität der Pfirsichschale, die Lichtreflexe auf dem Nautilus und die minuziösen Details auf dem Krug, sowie die Feinabstimmung der Farbtöne. Diese charakteristischen Elemente finden wir auch bei dem Stillleben mit Globus, Musikinstrument und kleinem Hund wieder, das in der Akademie der Bildenden Künste in Wien zu sehen ist. Provenienz: Sotheby's London, 10. Juli 1963, Lot 145. Literatur: E. Greindl, Les Peintres Flamands de Nature Morte an XVIIe Siècle, Sterrebeek 1983, S. 339, "Peeter Boel, Oeuvres signées" Nr. 17. (10315157) (21) Pieter Boel, 1622 Antwerp - 1674 Paris STILL LIFE WITH NAUTILUS CUP AND PEACHES Oil on canvas. 53 x 70 cm. Signed lower left along the table apron. This painting attests to Boel's talent as a still life painter. He created some of the masterpieces of the Flemish 17th century school such as the monumental Allegory of Worldly Vanity held at the Musée des beaux arts in Lille. The offered lot is especially charming for its exquisite representation of the peach skin; the reflections on the nautilus cup; the minute detailing on the tankard as well as the subtle nuances of colour . These characteristic elements can also be found in Still life with globe, musical instrument and small dog held at the Academy of Fine Arts in Vienna. Provenance: Sotheby's London, 10 July 1963, lot 145. Literature: E. Greindl, Les peintres flammands de nature morte au XVIIe siècle, Sterrebeck 1983, p. 339, listed under 'Pieter Boel, oeuvres signées', no. 17.

Informationen zur Auktion
Auktionshaus: Hampel Fine Art Auctions GmbH & Co. KG
Titel: Aus Schlössern und Palais
Auktionsdatum: 07.04.2016
Adresse: Hampel Fine Art Auctions GmbH & Co. KG
Schellingstr. 44
80799 München
Deutschland
[email protected] · +49 (0)89 288040 · +49 (0)89 28804300