Premium-Seiten ohne Registrierung:

Drewes, Werner

Archiv
Schätzpreis: 2.000 €
ca. 2.436 $
Zuschlagspreis:  n. a.
Los-Nr. 8020, Aufrufe: 3

Portrait Frau Drewes / Bauhaus 1922 Öl auf Leinwand. 1922. 62 x 58,5 cm. Unten rechts mit Pinsel in Rot mit dem Künstlersignet, verso (später oder von fremder Hand?) bezeichnet "Drewes", datiert und auf dem Keilrahmen (von fremder Hand?) betitelt. Hochmodern ist sie gekleidet, die junge Margaret Drewes mit den schwarz-weißen Karos und dem lebendigen Kontrast zur gelben Bakelit-Perlenkette. Drewes malt seine Frau zur Zeit seiner ersten Erfahrungen an der Experimentierschule des Weimarer Bauhauses, noch vergleichsweise konventionell in Farbgebung und Duktus, mit recht trockenem Pinsel und harmonischem Kolorit. 1921 ging Drewes an das Bauhaus in Weimar, wo er nach dem obligatorischen Vorkurs bei Johannes Itten weiter bei Paul Klee Oskar Schlemmer und Georg Muche studierte und sich zunächst in die Werkstatt für Wandmalerei begab. Anschließend reiste er ausgiebig durch Europa, Nordamerika und Asien. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahre 1927 ging er wieder ans Bauhaus, diesmal an seinen neuen Standort in Dessau, wo er in den Klassen von László Moholy-Nagy und Wassily Kandinsky lernte. Er war einer der ersten Künstler, der die bahnbrechenden Konzepte der Bauhausschule in den Vereinigten Staaten über seine Malerei, Druckgraphik und Lehre bekannt machte. 1930 emigrierte er nach New York.

Informationen zur Auktion
Auktionshaus: Galerie Bassenge
Titel: Eine Berliner Privatsammlung / Auktion zugunsten der neuhland – Hilfe in Krisen gGmbH
Auktionsdatum: 12.06.2021
Adresse: Galerie Bassenge
Erdener Str. 5a
14193 Berlin
Deutschland
[email protected] · +49 30 89380290 · +49 30 8918025