Premium-Seiten ohne Registrierung:

Auktionsarchiv: Los-Nr. 8486

Nolde, Emil Die Heiligen Drei Könige

Schätzpreis
6.000 € - 6.839 €
ca. 6.719 $ - 7.658 $
Zuschlagspreis:
n. a.
Auktionsarchiv: Los-Nr. 8486

Nolde, Emil Die Heiligen Drei Könige

Schätzpreis
6.000 € - 6.839 €
ca. 6.719 $ - 7.658 $
Zuschlagspreis:
n. a.
Beschreibung:

Die Heiligen Drei Könige Farblithographie auf hauchfeinem Japanbütten. 1913. 64,8 x 54 cm (76,4 x 63,2 cm). Auflage 300 Ex. Schiefler/Mosel L 49 3. Fassung. Der präzise gesetzte Strich ist in Noldes Graphik nicht nur Ausdrucksmittel, sondern auch Ausgangspunkt für ein unbändiges Experimentieren mit verschiedenen Schattierungen, Tonalitäten und Farbklängen. Hiervon zeugen vor allem seine außerordentlich großformatigen Farblithographien aus dem Jahr 1913, die in der Flensburger Druckerei Westphalen entstehen. Typisch für den Künstler, gerät er während der konzentrierten Arbeit in einen regelrechten Schaffensrausch. In den Wochen seines Aufenthalts in Flensburg entstehen 13 Farblithographien mit rund 300 Probedrucken, alle direkt und unmittelbar mit dem Pinsel auf den Lithostein gezeichnet: „Ich konnte nach Herzenslust schalten und walten. Farben wurden verschrieben, verrieben, und ich stand immerzu zeichnend, ätzend, schleifend, mischend, abwägend, umschaltend in Farben und Farben und von der Presse die großen Bilder hervorholend, fast alle in verschiedenen Nuancen und Zuständen. Es war eine Lust und mir die Freude groß, als ich die gerollten Blätter alle wegtragen durfte.“ (Emil Nolde Jahre der Kämpfe, Köln 1985, S. 261). Bei dem berühmten Blatt konzentriert sich Nolde auf die majestätische Erscheinung der drei Weisen, die von dem in intensivem Gelb erstrahlenden Stern von Bethlehem an diesen Ort geführt wurden. Ihre Gaben bringen sie dem im Bild nicht sichtbaren Christuskind dar. Den Drei Heiligen Königen fehlt das gewohnte Gegenüber von Maria und Josef, den Hirten und Engeln genauso wie der üblicherweise obligatorische Stall mit Krippe, Ochse, Esel und Schafen. Nolde rückt somit nicht die Darstellung eines Moments der christlichen Heilsgeschichte in den Vordergrund, sondern die Gestalt und das Auftreten jener drei bekannten Figuren aus dem Morgenland. Das monumentale Blatt in einem ausgezeichneten Druck von vier Steinen in Schwarz, Zitronengelb, Karminrot und Hellgrau, mit breitem Rand. Aus einer Auflage von 300 unsignierten und unnumerierten Exemplaren für die Mitglieder des Kölner Sonderbundes, neben einer unbestimmten Anzahl von ein- und mehrfarbigen Probedrucken in verschiedenen Fassungen.

Auktionsarchiv: Los-Nr. 8486
Auktion:
Datum:
01.06.2019
Auktionshaus:
Galerie Bassenge
Erdener Str. 5a
14193 Berlin
Deutschland
[email protected]
+49 30 89380290
+49 30 8918025
Beschreibung:

Die Heiligen Drei Könige Farblithographie auf hauchfeinem Japanbütten. 1913. 64,8 x 54 cm (76,4 x 63,2 cm). Auflage 300 Ex. Schiefler/Mosel L 49 3. Fassung. Der präzise gesetzte Strich ist in Noldes Graphik nicht nur Ausdrucksmittel, sondern auch Ausgangspunkt für ein unbändiges Experimentieren mit verschiedenen Schattierungen, Tonalitäten und Farbklängen. Hiervon zeugen vor allem seine außerordentlich großformatigen Farblithographien aus dem Jahr 1913, die in der Flensburger Druckerei Westphalen entstehen. Typisch für den Künstler, gerät er während der konzentrierten Arbeit in einen regelrechten Schaffensrausch. In den Wochen seines Aufenthalts in Flensburg entstehen 13 Farblithographien mit rund 300 Probedrucken, alle direkt und unmittelbar mit dem Pinsel auf den Lithostein gezeichnet: „Ich konnte nach Herzenslust schalten und walten. Farben wurden verschrieben, verrieben, und ich stand immerzu zeichnend, ätzend, schleifend, mischend, abwägend, umschaltend in Farben und Farben und von der Presse die großen Bilder hervorholend, fast alle in verschiedenen Nuancen und Zuständen. Es war eine Lust und mir die Freude groß, als ich die gerollten Blätter alle wegtragen durfte.“ (Emil Nolde Jahre der Kämpfe, Köln 1985, S. 261). Bei dem berühmten Blatt konzentriert sich Nolde auf die majestätische Erscheinung der drei Weisen, die von dem in intensivem Gelb erstrahlenden Stern von Bethlehem an diesen Ort geführt wurden. Ihre Gaben bringen sie dem im Bild nicht sichtbaren Christuskind dar. Den Drei Heiligen Königen fehlt das gewohnte Gegenüber von Maria und Josef, den Hirten und Engeln genauso wie der üblicherweise obligatorische Stall mit Krippe, Ochse, Esel und Schafen. Nolde rückt somit nicht die Darstellung eines Moments der christlichen Heilsgeschichte in den Vordergrund, sondern die Gestalt und das Auftreten jener drei bekannten Figuren aus dem Morgenland. Das monumentale Blatt in einem ausgezeichneten Druck von vier Steinen in Schwarz, Zitronengelb, Karminrot und Hellgrau, mit breitem Rand. Aus einer Auflage von 300 unsignierten und unnumerierten Exemplaren für die Mitglieder des Kölner Sonderbundes, neben einer unbestimmten Anzahl von ein- und mehrfarbigen Probedrucken in verschiedenen Fassungen.

Auktionsarchiv: Los-Nr. 8486
Auktion:
Datum:
01.06.2019
Auktionshaus:
Galerie Bassenge
Erdener Str. 5a
14193 Berlin
Deutschland
[email protected]
+49 30 89380290
+49 30 8918025
LotSearch ausprobieren

Testen Sie LotSearch und seine Premium-Features 7 Tage - ohne Kosten!

  • Auktionssuche und Bieten
  • Preisdatenbank und Analysen
  • Individuelle automatische Suchaufträge
Jetzt einen Suchauftrag anlegen!

Lassen Sie sich automatisch über neue Objekte in kommenden Auktionen benachrichtigen.

Suchauftrag anlegen