Premium-Seiten ohne Registrierung:

Auktionspreisarchiv

Auktion: Auktion 120
wurde versteigert am: 14. Oktober 2021
Aktuelle Auktionen Auktionspreisarchiv

Picasso,P.

Archiv
Schätzpreis: 14.000 €
ca. 16.615 $
Zuschlagspreis:  n. a.
Los-Nr. 900, Aufrufe: 125

El entierro del Conde de Orgaz. Ilustrado con 12 grabados al cobre originales del autor. Prólogo de R. Alberti. Barcelona, G. Gili - Ediciones de la Cometa 1969. 49 x 38,5 cm. Mit 1 signierten Orig.-Kupferstich und 12 Orig.-Radierungen von Pablo Picasso sowie lithographiertem Text in Blau, Rot und Grün. Lose Lagen in 2 (1 illustr.) Orig.-Umschlägen, zusammen in Orig.-Pergamentkassette. Goeppert/Cramer 146. - Bloch 1465-77. - Bloch, Livres 145. - Das Buch als Bild. Kat. Wolfenbüttel Nr. 38. - Picasso-Kat. Basel Nr. 146. - Logan Coll. S. 163. - 9. Buch der Ediciones La Cometa. - 1 von 220 numerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Picasso signiert. Schöner, breitrandiger Druck auf sehr kräftigem, weißen "Vélin Romani filigrané 'Comte d'Orgaz' " (von Picasso), abgeschlossen am 25. Oktober 1969. - Die interessante Illustrationsfolge besteht aus 12 Radierungen (Baer 1377-1388 B e; Format 21,8 : 32 cm) sowie dem signierten Kupferstich Trozo di Almibar vom Juni 1939 (Baer 667 B; Format 34,5 : 24,5 cm) in einem Extra-Umschlag. Des weiteren liegt in einem eigenen Umschlag das Faksimile des Orig.-Manuskriptes von Picasso bei (22 Bll. mit dem lithographischen Text in Blau, Rot, Grün und Schwarz). "'El Entierro del Conde de Orgaz' (Das Begräbnis des Grafen von Orgaz), das Hauptwerk El Grecos, das er 1586 für die Kirche San Tomé in Toledo malte, wurde von Picasso seit seiner Jugend bewundert. Zwischen dem 6. Januar 1957 und dem 20. August 1959 schrieb Picasso unter dem Titel von El Grecos Gemälde eine Art dramatisches Gedicht in drei Teilen, wobei er jeden der vierzehn spanischen Texte genau datierte .. Erst zehn Jahre nach Entstehung des Textes bot Picasso seinem Verleger Gustavo Gili in Barcelona an, diese von ihm mit El Grecos Meisterwerk verbundenen sprachlichen Einfälle zu veröffentlichen. Er wählte zwölf Radierungen aus den Jahren 1966 und 1967 als fortlaufende Illustrationen zum Text, außerdem drei Aquatintablätter von 1966 für die Vorzugsexemplare. Dargestellt sind, ähnlich wie bei den Abbildungen für Le cocu magnifique (Nr. 140), die für das Alterswerk Picassos charakteristischen Figuren seines privat-mythologischen Theaters: Zirkusleute und Schausteller, Kavaliere, starke Männer - einer stemmt eine Frau über sich -, groteske Galane und Gehörnte, nackte Frauen jeden Alters, Zuschauer aller Art und schließlich Maler und Modell. Als Frontispiz wählte Picasso einen Kupferstich vom 9. Juli 1939 mit einem weiteren spanischen Text (Trozo de almibar - Sirupstück), der mit Figuren und Köpfen im Stil der Kriegsjahre eingerahmt ist" (Picasso-Kat. Basel). - Seltenere Illustrationsfolge von Picasso - Eine der letzten Veröffentlichungen des Künstlers. - "The etchings are playful, exuberant, and show Picasso's still masterful use of line" (Robert F. Johnson Provenienz: Bayrische Privatsammlung. - Rare set of 12 etchings and 1 signed engraving bei P. Picasso. 1 of 220 numb. copies, colophon signed by the artist. Quires printed on strong white hand-made paper, in orig. wrappers and vellum book case. - Fine copy.

Informationen zur Auktion
Auktionshaus: Auktionshaus Kiefer
Titel: Auktion 120
Auktionsdatum: 14.10.2021 - 16.10.2021
Adresse: Auktionshaus Kiefer
Steubenstr. 36
75172 Pforzheim
Deutschland
+49 (0)7231 92320 · +49 (0)7231 923216