Premium-Seiten ohne Registrierung:

Auktionsarchiv: Los-Nr. 645

Alexej von Jawlensky

Auktion 460
09.12.2017
Schätzpreis
150.000 €
ca. 176.615 $
Zuschlagspreis:
175.000 €
ca. 206.051 $
Auktionsarchiv: Los-Nr. 645

Alexej von Jawlensky

Auktion 460
09.12.2017
Schätzpreis
150.000 €
ca. 176.615 $
Zuschlagspreis:
175.000 €
ca. 206.051 $
Beschreibung:

Abstrakter Kopf: Orient - Verhaltene Glut, 1932.
Abstrakter Kopf: Orient - Verhaltene Glut. 1932. Öl auf Malpappe auf Karton und Holz aufgezogen. Jawlensky/Pieroni-Jawlensky 1405. Links unten monogrammiert. Rechts unten datiert. Verso von fremder Hand bezeichnet "Alexej von Jawlensky Konstruktive Köpfe 'Orient - Verhatene [sic!] Glut 1932" sowie mit den Maßangaben und der Technik (wohl die originale Bezeichnung verso imitierend). 30,4 x 23,8 cm (11,9 x 9,3 in). Unterlagekarton: 30,5 x 24,5 cm ( 12 x 9,6 in). PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers. Galerie Wilhelm Großhennig, Düsseldorf, 1965. Privatsammlung Düsseldorf. Privatsammlung Nordrhein-Westfalen. AUSSTELLUNG: Alexej von Jawlensky, Galerie Alex Vömel, Düsseldorf 1.10.-15.11.1956, Nr. 25. Alexej von Jawlensky, Kunsthalle Bern 11.5.-16.6.1957, Nr. 74. Alexej von Jawlensky, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf 2.-29.9.1957 / Kunstverein Hamburg Oktober/November 1957, Kat.-Nr. 84. Alexej von Jawlensky, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart 2.2.-16.3.1958 / Städtische Kunsthalle, Mannheim 22.3.-20.4.1958, Nr. 93. Alexej von Jawlensky, Galerie Krugier, Genf Februar 1963, Nr. 53. Auserlesene Meisterwerke des 19. und 20. Jahrhunderts, Galerie Wilhelm Großhennig, Düsseldorf 1963/64, Farbabb. S. 19. Meisterwerke des 19. und 20. Jahrhunderts, Galerie Wilhelm Großhennig, Düsseldorf 20.11.1964-31.1.1965, Farbabb. S. 21. Alexej von Jawlensky. Gemälde 1908-1937, Wolfgang Wittrock Kunsthandel, Düsseldorf September/Oktober 1986, Nr. 27 mit Farbabb. S. 59. LITERATUR: Clemens Weiler, Alexej Jawlensky, Köln 1959, S. 254, Nr. 369 mit Abb. "Es war mir notwendig, eine Form für das Gesicht zu finden. Ich hatte verstanden, dass die große Kunst nur mit religiösem gefühl gemalt werden soll. Und das konnte ich nur in das menschliche Antlitz bringen. Ich verstand, dass der Künstler durch Formen und Farben sagen muss, was in Ihm Göttliches ist. Darum ist das Kunstwerk ein sichtbarer Gott und Kunst ist Sehnsucht zu Gott." A.v.Jawlensky, zit. in Alexej von Jawlensky, Gal. Wittrock, 1986, S. 12

Auktionsarchiv: Los-Nr. 645
Auktion:
Datum:
09.12.2017
Auktionshaus:
Ketterer Kunst GmbH & Co. KG
Joseph-Wild-Str. 18
81829 München
Deutschland
[email protected]
+49 (0)89 552440
+49 (0)89 55244166
Beschreibung:

Abstrakter Kopf: Orient - Verhaltene Glut, 1932.
Abstrakter Kopf: Orient - Verhaltene Glut. 1932. Öl auf Malpappe auf Karton und Holz aufgezogen. Jawlensky/Pieroni-Jawlensky 1405. Links unten monogrammiert. Rechts unten datiert. Verso von fremder Hand bezeichnet "Alexej von Jawlensky Konstruktive Köpfe 'Orient - Verhatene [sic!] Glut 1932" sowie mit den Maßangaben und der Technik (wohl die originale Bezeichnung verso imitierend). 30,4 x 23,8 cm (11,9 x 9,3 in). Unterlagekarton: 30,5 x 24,5 cm ( 12 x 9,6 in). PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers. Galerie Wilhelm Großhennig, Düsseldorf, 1965. Privatsammlung Düsseldorf. Privatsammlung Nordrhein-Westfalen. AUSSTELLUNG: Alexej von Jawlensky, Galerie Alex Vömel, Düsseldorf 1.10.-15.11.1956, Nr. 25. Alexej von Jawlensky, Kunsthalle Bern 11.5.-16.6.1957, Nr. 74. Alexej von Jawlensky, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf 2.-29.9.1957 / Kunstverein Hamburg Oktober/November 1957, Kat.-Nr. 84. Alexej von Jawlensky, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart 2.2.-16.3.1958 / Städtische Kunsthalle, Mannheim 22.3.-20.4.1958, Nr. 93. Alexej von Jawlensky, Galerie Krugier, Genf Februar 1963, Nr. 53. Auserlesene Meisterwerke des 19. und 20. Jahrhunderts, Galerie Wilhelm Großhennig, Düsseldorf 1963/64, Farbabb. S. 19. Meisterwerke des 19. und 20. Jahrhunderts, Galerie Wilhelm Großhennig, Düsseldorf 20.11.1964-31.1.1965, Farbabb. S. 21. Alexej von Jawlensky. Gemälde 1908-1937, Wolfgang Wittrock Kunsthandel, Düsseldorf September/Oktober 1986, Nr. 27 mit Farbabb. S. 59. LITERATUR: Clemens Weiler, Alexej Jawlensky, Köln 1959, S. 254, Nr. 369 mit Abb. "Es war mir notwendig, eine Form für das Gesicht zu finden. Ich hatte verstanden, dass die große Kunst nur mit religiösem gefühl gemalt werden soll. Und das konnte ich nur in das menschliche Antlitz bringen. Ich verstand, dass der Künstler durch Formen und Farben sagen muss, was in Ihm Göttliches ist. Darum ist das Kunstwerk ein sichtbarer Gott und Kunst ist Sehnsucht zu Gott." A.v.Jawlensky, zit. in Alexej von Jawlensky, Gal. Wittrock, 1986, S. 12

Auktionsarchiv: Los-Nr. 645
Auktion:
Datum:
09.12.2017
Auktionshaus:
Ketterer Kunst GmbH & Co. KG
Joseph-Wild-Str. 18
81829 München
Deutschland
[email protected]
+49 (0)89 552440
+49 (0)89 55244166
LotSearch ausprobieren

Testen Sie LotSearch und seine Premium-Features 7 Tage - ohne Kosten!

  • Auktionssuche und Bieten
  • Preisdatenbank und Analysen
  • Individuelle automatische Suchaufträge
Jetzt einen Suchauftrag anlegen!

Lassen Sie sich automatisch über neue Objekte in kommenden Auktionen benachrichtigen.

Suchauftrag anlegen