Premium-Seiten ohne Registrierung:

Auktionspreisarchiv

Auktion: Nr. 133
wurde versteigert am: 4. November 2013
Aktuelle Auktionen Auktionspreisarchiv

107 Biblia germanica. (Neunte deutsche Bibel).

Archiv
Schätzpreis: 75.000 €
ca. 101.196 $
Zuschlagspreis:  45.000 €
ca. 60.718 $
Los-Nr. 107, Aufrufe: 115

107 Biblia germanica. (Neunte deutsche Bibel). 2 Tle. in 1 Bd. Nbg., Anton Koberger, 17.II.1483. Gr.-Fol. CCXCV num. Bll.; num. Bll. CCXCVII-DLXXXIII, mit 109 Holzschn. (davon die 21 le. ab Bl. 416 altkolor.). Holzdeckelbd. d. frühen 17. Jhdts. mit blindgepr. Schweinsldrbez., 8 zisel. u. durchbroch. Messing-Eckbeschl. u. 2 Schl. Schätzpreis: (75.000,- €) / (100.500,- $) GW 4303; Hain 3137; BMC II, 424; Pr. 2028; Goff B 632; BSB-Ink B 490; IGI 1713; Oates 1000/1; Pell. 2375; Polain (+ Suppl.) 670; Voull., Bln. 1691; Murray Nr. 63 u. S. 813; Schramm XVII, SS. 3 u. 8 sowie Abb. in Bd. VIII (Köln), 358-472; Schreiber 3461; Eichenberger/Wendland, Dt. Bibeln vor Luther 91ff. - Die Neunte deutsche Bibel ist die einzige von Koberger gedruckte deutsche Bibelausgabe. Sie gehört zu den schönsten illustrierten Bibeln der Frühdruckzeit. Zur Illustrierung wurden die Holzstöcke der niederdeutschen Bibel Quentells in Köln von 1478 verwendet. Die schöne Drucktype wurde von Koberger eigens für diese Bibel geschaffen. "Durch die breiten, querformatigen Bilder, die Verwendung einer gefälligen neuen Druckschrift, durch reiche Rubrizierung und häufig sehr schönes Kolorit, das teilweise schon im Verlag vorgenommen wurde, bot diese Bibel äußerlich ein Erscheinungsbild, das durch seine Pracht und Lebendigkeit viele Betrachter und Leser begeistern konnte. Auch heute noch wird die Koberger-Bibel als typische Bibel der Inkunabelzeit angesehen" (Eichenberger/Wendland). Ohne Bl. CCXCVI (durch Faksimile ersetzt), ohne das w. Schlussbl. zu Tl. 1 und ohne die 3 w. Schlussbll. zu Tl. 2, sonst komplettes, recht breitrandiges Exemplar (Blattgröße 375:260 mm) auf kräftigem Bütten, rubriziert und mit rot bzw. blau eingemalten Lombarden, zahlreiche größere in beiden Farben, Bll. Ir und Vr jeweils mit schöner, in Randleiste auslaufender Initiale in Gold und Farben, einige Marginalien d. 17. Jhdts., die Holzschnitte in ausgezeichneten, kräftigen Abdrucken (die 21 letzten, ab Bl. CCCCXVI, in leuchtendem Kobergerschen Verlagskolorit ), auf 21 Bll. wurde jeweils eine Lombarde mit einer ausgeschnittenen altkolorierten Holzschn.-Initiale aus einem zeitgenössischen Maiblumen-Alphabet überklebt. Bll. XCIV, XVC und CCXC stärker wasserfleckig, vereinzelt andere Flecken oder schwache Feuchtigkeitsspuren, insgesamt jedoch hervorragend sauber. - Der wohl um 1620 auf fünf Doppelbünden gefertigte prächtige Prägeband mit einigen Kratzspuren am Hinterdeckelbezug, sonst wohlerhalten. A superb copy of the Ninth German Bible, lacking leaf CCXCVI (supplied in facsimile) and the four blanks, otherwise complete, with good margins, rubricated and with lombard initials supplied in red or blue, larger ones in both colours, two pages with fine initial and short border in gold and colours, the woodcuts in excellent impressions, the 21 final ones in splendid publisher's colour, woodcut initials from a maiblumen alphabet in contemporary colour glued over original lombard initials in 21 instances, some 17th-century marginalia, some waterstaining to 3 leaves, some occasional very light traces of damp, but on the whole a practically spotless copy in a fine early-17th century binding of blind-tooled pigskin over wooden boards with eight massive brass corners and two clasps, some light wear to lower cover, otherwise fine. Zuschlag: 45.000,- € / 60.300,- $ " " " " Jahr Haus Auktion Preis Einband Zustand 1986 H&K 53/604 80.000,- Zwei Holzdeckelbde. d. Zt. mit blindgepr. dunkelbraunem Ldr.-Bez., je 10 verzierten Messing-Beschl. u. 2 Schl. (sorgfältig restaur.). - Altkolor. Die geringfügig knapper beschn. Bll. 1-3, 28 u. 117 evtl. aus e. anderen Expl. ergänzt. Bd. 2 rubriziert. 1994 H&H 77/163 L 50.000,- Holzdeckelbd. d. 16. Jhdts. mit Schweinsldrbez., reicher Blindprsg., Hinterdeckel mit 4 durchbrochenen Eckbeschlägen. - 2 Tle. in 1 Bd. Auf dem ersten weißen Bl. kalligr. Namenseintrag des 16. Jhdts. in roter Tinte: "Heinrich Beringer", auf der Rückseite sorgfältige, aquar
107 Biblia germanica. (Neunte deutsche Bibel). 2 Tle. in 1 Bd. Nbg., Anton Koberger, 17.II.1483. Gr.-Fol. CCXCV num. Bll.; num. Bll. CCXCVII-DLXXXIII, mit 109 Holzschn. (davon die 21 le. ab Bl. 416 altkolor.). Holzdeckelbd. d. frühen 17. Jhdts. mit blindgepr. Schweinsldrbez., 8 zisel. u. durchbroch. Messing-Eckbeschl. u. 2 Schl. Schätzpreis: (75.000,- €) / (100.500,- $) GW 4303; Hain 3137; BMC II, 424; Pr. 2028; Goff B 632; BSB-Ink B 490; IGI 1713; Oates 1000/1; Pell. 2375; Polain (+ Suppl.) 670; Voull., Bln. 1691; Murray Nr. 63 u. S. 813; Schramm XVII, SS. 3 u. 8 sowie Abb. in Bd. VIII (Köln), 358-472; Schreiber 3461; Eichenberger/Wendland, Dt. Bibeln vor Luther 91ff. - Die Neunte deutsche Bibel ist die einzige von Koberger gedruckte deutsche Bibelausgabe. Sie gehört zu den schönsten illustrierten Bibeln der Frühdruckzeit. Zur Illustrierung wurden die Holzstöcke der niederdeutschen Bibel Quentells in Köln von 1478 verwendet. Die schöne Drucktype wurde von Koberger eigens für diese Bibel geschaffen. "Durch die breiten, querformatigen Bilder, die Verwendung einer gefälligen neuen Druckschrift, durch reiche Rubrizierung und häufig sehr schönes Kolorit, das teilweise schon im Verlag vorgenommen wurde, bot diese Bibel äußerlich ein Erscheinungsbild, das durch seine Pracht und Lebendigkeit viele Betrachter und Leser begeistern konnte. Auch heute noch wird die Koberger-Bibel als typische Bibel der Inkunabelzeit angesehen" (Eichenberger/Wendland). Ohne Bl. CCXCVI (durch Faksimile ersetzt), ohne das w. Schlussbl. zu Tl. 1 und ohne die 3 w. Schlussbll. zu Tl. 2, sonst komplettes, recht breitrandiges Exemplar (Blattgröße 375:260 mm) auf kräftigem Bütten, rubriziert und mit rot bzw. blau eingemalten Lombarden, zahlreiche größere in beiden Farben, Bll. Ir und Vr jeweils mit schöner, in Randleiste auslaufender Initiale in Gold und Farben, einige Marginalien d. 17. Jhdts., die Holzschnitte in ausgezeichneten, kräftigen Abdrucken (die 21 letzten, ab Bl. CCCCXVI, in leuchtendem Kobergerschen Verlagskolorit ), auf 21 Bll. wurde jeweils eine Lombarde mit einer ausgeschnittenen altkolorierten Holzschn.-Initiale aus einem zeitgenössischen Maiblumen-Alphabet überklebt. Bll. XCIV, XVC und CCXC stärker wasserfleckig, vereinzelt andere Flecken oder schwache Feuchtigkeitsspuren, insgesamt jedoch hervorragend sauber. - Der wohl um 1620 auf fünf Doppelbünden gefertigte prächtige Prägeband mit einigen Kratzspuren am Hinterdeckelbezug, sonst wohlerhalten. A superb copy of the Ninth German Bible, lacking leaf CCXCVI (supplied in facsimile) and the four blanks, otherwise complete, with good margins, rubricated and with lombard initials supplied in red or blue, larger ones in both colours, two pages with fine initial and short border in gold and colours, the woodcuts in excellent impressions, the 21 final ones in splendid publisher's colour, woodcut initials from a maiblumen alphabet in contemporary colour glued over original lombard initials in 21 instances, some 17th-century marginalia, some waterstaining to 3 leaves, some occasional very light traces of damp, but on the whole a practically spotless copy in a fine early-17th century binding of blind-tooled pigskin over wooden boards with eight massive brass corners and two clasps, some light wear to lower cover, otherwise fine. Zuschlag: 45.000,- € / 60.300,- $ " " " " Jahr Haus Auktion Preis Einband Zustand 1986 H&K 53/604 80.000,- Zwei Holzdeckelbde. d. Zt. mit blindgepr. dunkelbraunem Ldr.-Bez., je 10 verzierten Messing-Beschl. u. 2 Schl. (sorgfältig restaur.). - Altkolor. Die geringfügig knapper beschn. Bll. 1-3, 28 u. 117 evtl. aus e. anderen Expl. ergänzt. Bd. 2 rubriziert. 1994 H&H 77/163 L 50.000,- Holzdeckelbd. d. 16. Jhdts. mit Schweinsldrbez., reicher Blindprsg., Hinterdeckel mit 4 durchbrochenen Eckbeschlägen. - 2 Tle. in 1 Bd. Auf dem ersten weißen Bl. kalligr. Namenseintrag des 16. Jhdts. in roter Tinte: "Heinrich Beringer", auf der Rückseite sorgfältige, aquar

Informationen zur Auktion
Auktionshaus: Hartung & Hartung KG
Titel: Nr. 133
Auktionsdatum: 04.11.2013 - 05.11.2013
Adresse: Hartung & Hartung KG
Karolinenplatz 5a
80333 München
Deutschland
[email protected] · +49 (0)89 284034