Wertvolle chinesische Vase jahrelang als Schirmständer genutzt

Die Vase aus der Qianlong-Dynastie brachte trotz Sprung und Farbspritzer ein Rekordergebnis.
Blog Teaser Image
Quelle: Duke´s Jonathan Gooding
Vor 50 Jahren bekam ein Paar aus Dorset in Großbritannien eine chinesische Standvase geschenkt und nutzte sie bis 2010 als Schirmständer, nicht wissend, dass diese ein Vermögen wert ist und aus der Qianlong-Dynastie stammt.

Bis eine Experte das Stück in deren Schlafzimmer entdeckte und - trotz Sprung und Farbspritzer - sofort erkannte, dass es sich bei der 18,5 Zoll Vase, deren Form auch als Laterne bezeichnet wird, um ein ganz besonders Stück handelte: Die Vase wurde vermutlich im goldenen Zeitalter der chinesischen Porzellanproduktion für Kaiser Qianlong um etwa 1740 hergestellt. Die Porzellanproduktion in China erreichte während dieser Zeit eine besonders hohe Qualität. Es handelt sich um eine hochwertige Landschaftsmalerei mit Bergen und einem Haus. Eine Markierung an der Oberseite der Vase in chinesischer Schrift wurde als "kostbares Ding" übersetzt und auf dem Boden trägt sie das kaiserliche Herrschaftszeichen.
 
Kaiserliches Herrschaftszeichen, Quelle: Duke´s Auction, Jonathan Gooding)
Quelle: Duke´s Jonathan Gooding

Wie das außergewöhnliche Stück nach Großbritannien kam, ist nicht zweifelsfrei geklärt, es wird aber vermutet, dass sie aus dem Haus der Familie von Florence Nightingale stammt. Die seltene chinesische Vase wurde beim Dukes Auktionshaus in Dorchester zur Auktion eingeliefert und erzielte einen Preis von 750.000 Pfund!

Das Paar musste dann einen anderen Platz für seine nassen Regenschirme finden…
Um kommentieren zu können benötigen Sie einen User-Account. Registrieren